PFLEGELEISTUNGEN

 

Die Pflegekasse bietet folgende Pflegeleistungen im Überblick:

Was versteht man unter Pflegeleistungen?

Pflegeleistungen sind alle Tätigkeiten von pflegenden Angehörigen, Betreuungskräften und professionellen Pflegekräften auf die ein Pflegeversicherter, nach Anerkennung eines Pflegegrades durch die Pflegekasse, Anspruch hat. Die Pflegeleistungen werden, je nach anerkanntem Pflegegrad, durch die Pflegeversicherung finanziert. Auch gibt es Unterschiede zwischen privaten und gesetzlichen Pflegekassen. Dieser Beitrag bezieht sich zur Vereinfachung auf die Leistungen aus gesetzlichen Pflegekassen.

Das Pflegegeld

Werden Pflegebedürftige durch Angehörige, Freunden oder sonstige Privatpersonen zuhause versorgt und gepflegt, so haben diese einen Anspruch auf Geldleistungen. Diese variieren je nach Pflegegrad zwischen 0 und 901 €. Das Pflegegeld wird direkt an die Angehörigen oder der pflegenden Person überwiesen.

Pflegesachleistungen

Hat sich ein Pflegebedürftiger dafür entschieden, sich durch einen professionellen ambulanten Pflegedienst zuhause versorgen zu lassen, so erhält dieses Unternehmen Geld für ihre Leistungen. Der Pflegedienst rechnet dann direkt mit den Pflegekassen ab.

zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Neben dem Pflegegeld oder der Pflegesachleistung stehen dem Versicherten auch zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach § 45 SGB XI zur Verfügung. Jeder Bedürftige, der einen Pflegerad hat, erhält monatlich 125 € für zusätzliche Betreuung oder Leistungen durch einen Pflegedienst. Ein ambulanter Pflegedienst Berlin muss eine Anerkennung haben, um diese Leistungen mit der Kasse abrechnen zu dürfen.

Kombinationsleistung

Ein Pflegebedürftiger hat die Möglichkeit, Pflegegeldleistungen und Pflegesachleistungen durch einen Pflegedienst zu kombinieren. Wird nur ein gewisser Teil der erforderlichen Pflege durch einen Pflegedienst Berlin übernommen, kann der restliche, nicht in Anspruch genommene Anteil (Berechnung erfolgt durch eine Formel) als Pflegegeld an die Angehörigen ausgezahlt werden.

Tages- und Nachtpflege

Ein Pflegebedürftiger hat zusätzlich Anspruch auf die Betreuung in einer Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung, wenn die Pflege nicht ausreichend sichergestellt werden kann oder ergänzt wird.Einen Teil der Kosten übernimmt wiederum die Pflegekasse. Bei bereits ausgeschöpftem Betrag für die Pflegesachleistungen kann der Zuschuss der Pflegekasse auf Antrag erhöht werden. Erstattungsfähig sind die Kosten für die Betreeung und die medizinische Pflege. Aber auch die Fahrtkosten sind erstattungsfähig. Wiederum sind die Kosten für Essen und Unterkunft (bei der Nachtpflege) und evtl. Investitionskosten nicht erstattungsfähig.

Verhinderungspflege ab Pflegegrad 2

Sind pflegende Angehörige oder Freunde und Bekannte aufgrund einer Krankheit oder eines Urlaubs nicht in der Lage den Bedürftigen zu pflegen, so kann Verhinderungspflege für bis zu 6 Wochen beantragt werden. Der Betrag, den die Pflegekasse zahlt, beträgt dabei 1.612 €. Dieser Betrag kann auf maximal 2.412 € erhöht werden, wenn keine Kurzzeitpflege in Anspruch genommen wurde. Das Gleiche gilt auch umgekehrt (s. Kurzzeitpflege).

Kurzzeitpflege ab Pflegegrad 2

Besonders nach einem Krankenhausaufenthalt kann es notwendig sein, professionell gepflegt werden zu müssen. Für eine kurze Zeit (max. acht Wochen) kann man hierfür eine Pflegeeinrichtung besuchen, die einen in diesem Zeitraum betreut und versorgt. Die Pflegekasse übernimmt hierfür Kosten in Höhe von maximal 1.612 €. Dieser Betrag kann noch aufgestockt werden, wenn keine Verhinderungspflege in Anspruch genommen wird.

Zum Verbrauch benötigte Hilfsmittel

Die Pflegekasse gewährt auf Antrag für diese Art von Hilfsmitteln einen monatlichen Zuschuß in Höhe von 40 €. Zu den Hilfsmitteln gehören Desinfektionsmittel, Schutzunterlagen für das Bett, Handschuhe, Windeln usw.

Pflegeleistungen Berlin
Pflegeleistungen in der Pflege
Pflegeleistungen in Berlin
Pflegeleistungen Hauskrankenpflege